Über Radon | Rn-222

Radon als Gas ist durch seine heilende Wirkung unter bestimmten Bedingungen aus Kurheilbädern bekannt. In unkontrollierter, zu hoher Konzentration ist es allerdings für den Menschen sehr schädlich und kann das Lungenkrebsrisiko in erheblichem Maße steigern.

In Deutschland sterben jährliche ca. 2000 Personen durch Radon verursachten Lungenkrebs und ist nach dem Rauchen die 2 häufigste Lungenkrebssterberate.

 

 

Was ist Radon | Rn-222

Radon kommt überall in der Umwelt vor. Es entsteht im Boden als eine Folge des radioaktiven Zerfalls von natürlichem Uran, das im Erdreich in vielen Gesteinen vorkommt. Radon ist ein sehr bewegliches, radioaktives Edelgas, das man weder sehen, riechen oder schmecken kann.

Ca. fünf Prozent der Todesfälle ( 2000 Personen / Jahr ) durch Lungenkrebs in der Bevölkerung sind nach aktuellen Erkenntnissen auf Radon und seine Zerfallsprodukte in Gebäuden zurückzuführen.

Aus natürlichem Uran in Böden und Gesteinen entsteht Radon, das sich in Gebäuden ansammeln kann. Dort erhöht es das Lungenkrebsrisiko der Bewohner.

Der größte Teil der radioaktiven Strahlung, der die Bevölkerung aus natürlichen Strahlenquellen in Deutschland ausgesetzt ist, ist auf Radon zurückzuführen.

 

 

Radon | Radon-222 -Risiko in Gebäuden

 

Das radioaktive Gas Radon ist nach dem Rauchen eine der wichtigsten Ursachen für Lungenkrebs, welcher auf das Gas Radon und seine Zerfallsprodukte in Gebäuden zurückzuführen ist.

Verschiedene Schutzmaßnahmen können helfen, die Konzentration von Radon in Gebäude zu verringern.